Museum für Stadt- und Familiengeschichte Marktsteft
Ein Stammbaum und seine Wurzeln
Familienleben
Herrschen und Regieren
Hoffen und Glauben
Wirtschaften und Handeln
Ausblick und Einsicht

Im Jahr 1448 erwarb der Markgraf von Brandenburg-Ansbach Marktsteft zusammen mit Creglingen und fünf weiteren „Maindörfern“.

Schon der Stammvater der Familie Keerl – Sebastian – stand dann als Schultheiß des Ortes in dessen Diensten!

Seine Nachfahren arbeiteten sich weiter nach oben: Johann Jakob Keerl war zu Beginn des 18. Jahrhunderts sogar als Finanzrat am ansbachischen Hof tätig.

Der Aufstieg der Familie erwies sich als positiv für Marktsteft. Lange saß der Oberschultheiß für die „6 Maindörfer“ in Obernbreit, im Jahr 1730 jedoch wurde der Verwaltungssitz verlegt in das kurz zuvor zum Marktort erhobene „Marktsteft“! Sicher hatte dabei ein Keerl am Ansbacher Hof die Finger im Spiel …

Brille im Holzetui Mitte 19.Jahrhundert