Museum für Stadt- und Familiengeschichte Marktsteft
Ein Stammbaum und seine Wurzeln
Familienleben
Herrschen und Regieren
Hoffen und Glauben
Wirtschaften und Handeln
Ausblick und Einsicht
Raum 5 - Mineralwasserflasche

Auch wenn von den sechs ansbachischen „Maindörfern“ die Rede ist, wirklich am Flussufer liegt einzig und allein Marktsteft. Der Ausbau von Marktsteft zum Hafen- und Handelsplatz versprach Profit! Und natürlich förderte besonders die Familie Keerl solche Ideen:

1726 erhielt der Ort Marktrechte und 1729 eine Hafenanlage. Selbst eine neue Manufaktur – die Strumpfwirkerei – wurde angesiedelt. In Ansbach hatte man große Pläne mit dem kleinen Ort, aber nicht alle Ideen wurden umgesetzt – Marktsteft blieb überschaubar.

Allerdings wurde es letztlich doch noch zur Stadt erhoben, nämlich im Zuge der neuen bayerischen Gemeindeordnung 1870. Damit hatte die Familie Keerl dann allerdings nichts mehr zu tun, ihr Marktstefter Familienzweig war zu dieser Zeit bereits erloschen.

Raum 5 - Brauereischild