Museum für Stadt- und Familiengeschichte Marktsteft
Die Kirchenburg
Die Bürgerstadt
Das Hafenviertel
Spaziergang 3
Das Hafenviertel

Marktsteft war für das Markgraftum Brandenburg-Ansbach der „Zugang zum Meer“ – oder besser: Zum Welthandel!

Zuerst diente ein natürlicher Mainarm als Anlegeplatz, bevor ab 1729 eine solide Hafenanlage errichtet wurde:

Heute ist es der älteste ursprünglich erhaltene Hafen Bayerns! Selbst die Reste des 1764 erbauten Krans sind noch zu sehen.

Der Hafen lockte Unternehmer an. Strumpfwirker errichteten ab 1731 ihre Werkstätten und Häuser in der „Strumpfwirkergasse“. Die 1750/51 erbaute Schranne bot Lagerraum und diente als Großmarkt.

Im 19. Jahrhundert ging die Bedeutung des Hafens verloren, wovon die bescheidenen „Fischerhäuschen“ in der Schwanenwirtsgasse berichten. Die örtliche Brauerei blieb davon unberührt; ihr stattliches Kesselhaus an der Hauptstraße wurde erst vor kurzem zum Wohnhaus umgewandelt.

Schwanenwirtsgasse